Virenwarnung:
Verschlüsselungstrojaner „Locky“

Ein Appell für immer aktuelle Datensicherungen

Sehr geehrte Kunden,

seit ein paar Tagen ist das Thema in den Medien sehr präsent, hier einmal zusammengefasst die Details des aktuellen „Krypto-Trojaners“ Locky:

  • Von dem Trojaner werden alle Festplatten verschlüsselt, die wichtige Daten enthalten und auf die der Anwender, der sich den Trojaner einfängt, Zugriff hat – somit auch Laufwerke der Server!
  • Aktuell ca. 5000 Infektionen pro Stunde – nur in Deutschland.
    Siehe hier: http://bit.ly/1VrqQMK
  • Der Trojaner schlägt anscheinend erst nach einer gewissen Wartezeit nach der Infektion zu, somit ist es fast nicht nachvollziehbar woher die Infektion tatsächlich kommt
  • Virenscanner, Firewallsysteme etc. können aktuell keinen Schutz leisten!

Verbreitet wird der Trojaner in der Regel per Mailanhang in Word- und Excel Dateien, aber auch entsprechende Dateidownloads aus dem Netz können infiziert sein. Dateien von unbekannten Absendern, mit merkwürdigen Namen oder sonstigen Auffälligkeiten dürfen nicht ausgeführt werden ! Der Ausführung sogenannter Makros in diesen Dateitypen darf bei neuen, aus dem Internet stammenden, Dateien aktuell nicht bestätigt werden !

Alle Daten, die verschlüsselt wurden, sind verloren, sofern nicht ein horrendes „Lösegeld“ bezahlt wird (im Falle eines US-amerikanischen Krankenhauses waren es 15.000€).
Siehe hier: http://bit.ly/1Uc760Z

Aktuell ist es aufgrund der extrem starken Verschlüsselung nicht möglich die Daten ohne die geforderte Zahlung zu entschlüsseln. Diverse Experten, sogar das FBI, raten bei einem Befall dazu das Lösegeld zu bezahlen, sofern keine aktuelle Datensicherung vorliegt.

Wir bitten um umsichtigen Umgang mit Dateien aus dem Internet und insbesondere Dateianhängen aus E-Mails. Bitte geben Sie diese Informationen in Ihrem Unternehmen weiter.

Bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung. >> Kontakt